KONTAKT

Use the form on the right to contact Art von Frei. 

Art von Frei
Brunnenstr. 187
10119 Berlin
T +49 (0) 30 47 59 54 50
info@artvonfrei.gallery

Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag: 12 - 18 Uhr
Saturday: 12 - 16 Uhr
+ Besuch nach Vereinbarung

Wegbeschreibung
Direkt gegenüber der U8 Haltestelle Rosenthaler Platz Ausgang Brunnenstraße. Zwischen Torstrasse und Invalidenstrasse.

 

Name *
Name

Brunnenstraße 187
10119 Berlin

+493047595450

Art von Frei is a gallery for contemporary art based in Berlin Germany. Represented artist include Jim Avignon,  Fehmi Baumbach, Aviv Benn, Sascha Boldt, Jos Diegel, Thomas Draschan, Ottmar Hoerl, Ruth Luxenhofer, Eva Moll, Jens-Ole Remmers, Ann Schomburg

Nina Ansari

KÜNSTLERIN DER GALERIE

NINA ANSARI

Nina Ansari arbeitet in den Medien Druckgrafik, Malerei, Zeichnung, Fotografie und Installation. Sie untersucht die zugrunde liegenden Strukturen der Sprache und Wahrnehmung. In ihren superdot - Werken arbeitet Ansari mit einer von ihr entwickelt Technik bestehend aus Karton, Schablonen und einer Spritzpistole. Mit den verschiedenen Winkeln beim sprühen und des auslegens der Schablonen, entstehen Dreidimensionale Bilderwelten in der sie verschiedene persönliche, soziale und politische Themen untersucht. Nina Ansari eröffnet dem Betrachter einen assoziativen Raum, der es jedem ermöglicht etwas anderes zu sehen und in die Tiefe der Bilder einzutauchen.

• Lebt und arbeitet in Berlin

• Nina Ansari erhielt mehrere Stipendien wie das Erasmusstipendium für die Fakultät der bildenden Künste Barcelona (2007-2008), A word of Art Afrika (2011), Kunst-, Wissenschafts- und Technologiezentrum CAMAC (Arbeitsstipendium der französischen Regierung) 2016. Ihre Werke wurden in Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen gezeigt, darunter beim Museum Arsenale der zeitgenössischen Kunst von Riga, 21s Haus Museum für zeitgenössische Kunst, Nationalgalerie von Mazedonien, UGM Maribor Kunstmuseum, Haus der Kulturen der Welt und Meinblau Projektraum Berlin.

• Studienabschluß mit Auszeichnung bei Prof. Heiner Blum an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main.